Der April verabschiedet sich mit Sonnenschein

Ölpastell, Wannenwald im Frühling
Ölpastell, Wannenwald im Frühling
Ölpastelle, Farbenset
Ölpastelle, Farbenset

Wer klug ist, macht schon heute seine Mai Wanderung. Das Thermometer steigt heute bis 17°C. In der Sonne ist es schön warm, aber im Schatten des Waldes zieht immer noch ein recht kühler Wind.  

 

Ich ziehe frühzeitig los um mein Waldbild zu Ende zu malen. Es wird Zeit, denn das Buchenlaub wird immer dichter und ich bin gespannt wie sich mein Motiv in dieser überwiegend kalten Woche verändert hat.

 

An der Forststraße auf einer großen Eiche  versorgt ein Star seine Brut mit Futter. Hoch oben am Stamm ist der Eingang zur Bruthöhle zu sehen, aber der Vogel wartet, fliegt wieder ab um mich abzulenken. Später wird er zurückkommen, wenn er sich unbeobachtet fühlt.

 

An den großen Buchen sieht man wie der Saftfluss jetzt langsam von der Wurzel nach oben in Bewegung kommt. Zuerst entfaltet sich das Laub an den unteren Ästen, einige Tage später folgen die Blätter in den Spitzen der Baumkronen.

 

Die zuletzt benutzten Farben habe ich vorsorglich in einer Papiertüte vom Rest der Farben getrennt. So kann ich sofort mit dem bekannten Set weiterarbeiten. Im Hintergrund des Motivs ist nun noch mehr helles Grün zu sehen. Ich führe die geplanten Korrekturen am rechten Bildrand aus und arbeite weitere Baumstämme aus. Licht und Schatten wechseln wie die Wolken ziehen. Auf der hellen Rinde zeichnen sich Schatten von Ästen mal scharf mal verschwommen ab.

Ich sitze im Schatten und der kühle Wind lässt mich frösteln. Nach zwei Stunden packe ich meine Sachen zusammen und besuche kurz das nahe Fichtenstangenholz um zu sehen, ob dort wieder die Waldameisen siedeln.

 

Dabei stoße ich auf Wasseransammlungen in Fahrrinnen. Gut getarnt, jagen am Grund einige schön gefärbte Bergmolchmännchen.