Eichen und Buchenwald, Gouachestudie

Eichen- und Buchenwald im Juni,Gouache Malerei in Skizzenbuch
Eichen- und Buchenwald im Juni,Gouache Malerei in Skizzenbuch

 Für meine Studien im Freien verwende ich Skizzenbücher in verschiedenen Formaten und Größen. Für Gouachestudien bevorzuge ich größere Formate, wie zum Beispiel hier DIN A3.

 

Neben einem Sortiment von Pinseln, diversen Baumwolllappen und einer Mischpalette aus Plastik, habe ich einen Farbkasten mit Gouache in Näpfchen dabei. Im Sommer trocknen die Gouachefarben recht schnell. Trotzdem lege ich unter die Seiten, die bemalt werden, einen Bogen Papier bzw. ein Stück Haushaltsvliestuch um zu vermeiden, dass die Farben auf den vorherigen Seiten in Mitleidenschaft gezogen werden.

Für den Transport eines noch feuchten Bildes lege ich ein Haushaltsvliestuch zwischen die

bemalten Seiten.

 

Selbst gegen Ende Juni sind die Temperaturen relativ niedrig und fast jeden Tag gibt es Regen. Die Schnaken haben sich in Massen vermehrt. Deshalb trage ich inzwischen beim Zeichnen Latexhandschuhe. Aber auch die Zecken lieben das feuchte,schwüle Klima und sind leider auch wieder recht zahlreich vorhanden. Der in vergangenen Jahren so auffällige Kahlfrass an Eichen ist in diesem Jahr ausgeblieben. In diesem Jahr sind hauptsächlich Hainbuche und Buche betroffen. Ich vermute, dass in diesem Jahr hauptsächlich die Frostspannerraupen unterwegs waren, während die Eichenwickler mal eine Pause machen.Insgesamt hat aber das feuchte Wetter dem gestressten Wald wahrscheinlich gut getan.

 

 

Gouachefarbkasten und Pinselsortiment mit Skizzenbuch
Gouachefarbkasten und Pinselsortiment mit Skizzenbuch