Was wollen uns Frauchen und/oder Herrchen damit sagen?

Hundekotbeutel im Wald auf Stammholz abgelegt
Hundekotbeutel im Wald auf Stammholz abgelegt

Nach jahrelangen Querelen wegen der unvermeidlichen Hinterlassenschaften von geliebten Vierbeinern in Wohngebieten, auf Gehwegen und in Gärten hat die Stadt Maulbronn auch die hübschen Behälter mit Kotbeuteln auf Wunsch der Hundebesitzer aufgestellt.

 

Bisher scheint der Erfolg dieser Maßnahme vor allem darin zu bestehen, dass nun neben den Haufen im Ort nun auch gefüllte Kotbeutel in der Landschaft verteilt werden. Zunächst auf den Wiesen und Feldern entlang der beliebtesten Routen, aber auch mehr und mehr im Wald entlang von Waldwegen und Trimmpfad.

 

Inzwischen sind einige Hundeliebhaber freundlicherweise dazu übergegangen, die Beutel gut sichtbar auf Wegen oder wie hier auf Holzstapeln abzulegen.

Was wollen uns Frauchen und /oder Herrchen damit sagen?

 

Vielleicht war der Beutel zu schwer oder die 200 Meter zum nächsten Abfallkorb zu weit oder sind die Beutelchen netterweise für die Waldarbeiter zum regelmäßigen Einsammeln aufgestellt?

 

In Stadtgebieten mögen die Kotbeutel eine Lösung für das Problem darstellen, im ländlichen Raum wird nur ein weiteres Problem geschaffen: die Ansammlung von zusätzlichem Plastikmüll in der Landschaft.